Transkription

von historischen deutschen und französischen Handschriften

In privaten Sammlungen, Kirchen-, Stadt- und Landesarchiven befindet sich ein unermesslicher Schatz von Handschriften in Form von Briefen, Tagebüchern, Reiseberichten und Urkunden. Sie erhalten für Privatpersonen wie für Wissenschaftler einzigartige und wertvolle Auskünfte über Familiengeschichte und Stammbäume, historische Personen sowie über geschichtliche Entwicklungen und Zusammenhänge. Entsprechend kommt ihrer Entdeckung, Erforschung und Lesbarmachung im privaten und wissenschaftlichen Kontext eine hochrangige dokumentarische Bedeutung zu.

Doch gestaltet sich gerade die Entzifferung und Lesbarmachung dieser Schriften häufig als langwierig und lückenhaft.

Als promovierte Kunsthistorikerin habe ich mich seit vielen Jahren mit der Entzifferung und Transkription von historischen deutschen und französischen Schriften beschäftigt. Ich habe Briefe, Tagebücher, Reiseberichte und Urkunden aus verschiedenen Nachlässen und Archiven entdeckt, erforscht, transkribiert und verzeichnet.

Dr. Andrea Deichmann

Kunsthistorikerin

Ich habe Kunstgeschichte, Christliche und Klassische Archäologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studiert. Insbesondere während meiner Promotion über die Kunstgüter zur Zeit der Säkularisation habe ich zahlreiche Archive konsultiert und eine große Begeisterung für die Auseinandersetzung mit den dort aufbewahrten Schriften entwickelt. Als freiberufliche Kunsthistorikerin freue ich mich darauf, Sie bei der Entzifferung und Lesbarmachung von Handschriften aus dem privaten oder wissenschaftlichen Kontext fachkundig zu unterstützen. Gerne übernehme ich weiterführende Recherchen zu kunsthistorischer und historischer Forschung sowie Genealogie in deutschen und französischen Archiven. Darüber hinaus biete ich die Sortierung, Erschließung und Verzeichnung Ihres institutionellen oder privaten Archivguts an.

 

Meine Leistungen

Als freiberufliche Kunsthistorikerin verfüge ich über eine langjährige Erfahrung in Archivrecherchen und bei der Transkription sowie Verzeichnung von deutschen und französischen Textbeständen vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Die Teilnahme an Fortbildungen und die kontinuierliche selbstständige Weiterbildung im Fachbereich der Paläographie sichern die Qualität meiner Arbeit. Auf dieser Grundlage biete ich meine Dienste für den privaten, öffentlichen und wissenschaftlichen Bedarf an.

 

Abwicklung

Als Basis der Bearbeitung Ihrer Dokumente schlage ich folgende Bausteine vor:

 

1

Der erste Kontakt und die Sichtung ihrer Dokumente im Original oder als Digitalisat ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Danach erläutere ich Ihnen kurzfristig den Umfang der Arbeit und übersende Ihnen ein Angebot über die Vergütung.

2

Die Transkription und die Verzeichnung erstelle ich nach den gebräuchlichen wissenschaftlichen Empfehlungen.

3

Die Vorgehensweise bei der Erschließung Ihres Archivguts sollte bei einem Ortstermin besprochen werden.

4

Der vertrauliche und sorgsame Umgang mit allen Inhalten der mir überlassenen Dokumente ist selbstverständlich.

Meine Preise

Die Kosten der Transkription sind abhängig von der Zeit, die ich für die Entzifferung des Dokumentes benötige. Neben der Länge und Qualität des Textes kommt der Komplexität der Handschrift die entscheidende Bedeutung zu. Darüber hinaus fallen bei z.B. französischen oder italienischen Texten höhere Kosten an.

Als Maßstab gelten bei gut lesbaren deutschen Texten 20 Euro für einen einseitigen Brief mit ca. 20 Zeilen und 40 Euro für einen zweiseitigen Brief mit ca. 40 Zeilen. Besondere Formatierungswünsche berücksichtige ich ebenfalls bei der Preisgestaltung.

Die Kosten der archivischen Sortierung, Erschließung und Verzeichnung werden nach Umfang und Projektdauer individuell vereinbart.

 

Kontaktieren Sie mich

Kostenfrei und unverbindlich

Kontakt